Welttag der Mundgesundheit am 20. März

Mythen über die Pflege für die Gesundheit des Munds aufgeklärt

Seit 2007 wird der Welttag der Mundgesundheit begangen. Organisiert wird die Feier vom Weltzahnärzteverband (FDI), dem auch die bulgarische Кammer der Zahnärzte angehört. Ursprünglich wurde der Welttag der Gesundheit des Munds am 12. September begangen. Doch 2013 wurde das Datum auf den 20. März verschoben, um eine Überschneidung von Terminen mit dem ebenfalls im September stattfindenden Kongress der FDI zu vermeiden. Andererseits symbolisiert der 20. März wegen der Zahl 20 eine Art Mundhygiene: Erwachsene müssen am Ende ihres Lebens insgesamt 20 natürliche Zähne haben, um als gesund zu gelten; Kinder müssen 20 Milchzähne haben; Gesunde Erwachsene sollen insgesamt 32 Zähne und 0 Karies haben; Der numerische Ausdruck dafür kann als 3/20 dargestellt werden, also: 20. März (RHI Blagoevgrad; https://www.rzibl.org/?p=1500 ).

Welttag der Mundgesundheit am 20. März

Was ist das Ziel dieses Artikels?

Warum legen wir Wert auf den Tag der Gesundheit des Munds? Denn es stellt sich heraus, dass wir oft erst dann mit der Sorge für unseren Zähne und  für unser Zahnfleisch beginnen, wenn wir vor einem echten Problem stehen. ein Problem, das eigentlich verhindert werden könnte. Welche Mythen und Legenden werden in der Gesellschaft verbreitet? Mit welchen Aussagen und Überzeugungen sind Fachleute konfrontiert? Unser Ziel ist es nicht, sich über jemanden lustig zu machen. Im Gegenteil, auf spielerische Art und Weise einen Blick auf die Details zu werfen. Diese Details, die wir in unserem täglichen Leben oft vergessen und überfordern. Aus diesem Grund haben wir einige der interessanteren Mythen aufgelistet. Wir würden uns jedoch freuen, wenn Sie uns mehr davon mitteilen!

Gesundheit des Munds: Mythen und Fakten

MYTHOS 1: Große Zahnbürsten sind besser, weil sie einen größeren Bereich des Zahns abdecken.

FAKT 1: Die Bürste hat die Aufgabe, Speisereste vom Zahnfleisch, der Innenseite der Wangen und der Zunge zu entfernen, denn die Zwischenräume der Zähne reinigen sich buchstäblich von selbst. Um die „versteckten Stellen“ zu reinigen, wird eine kleine Zahnbürste benötigt (RHI Blagoevgrad; https://www.rzibl.org/?p=1500 ).

MYTHOS 2: Es ist gut, bei der gleichen Zahnpasta zu bleiben.

FAKT 2: Die Verwendung derselben Marke und Art von Zahnpasta für mehr als drei Monate wird nicht empfohlen. Da die meisten Pasten dieselben oder ähnliche Inhaltsstoffe enthalten, jedoch in unterschiedlichen Anteilen, ist das wichtig zu bemerken. Wenn wir die gleiche Zahnpasta verwenden, passen sich die Mikroorganismen an und die wohltuende Wirkung lässt nach. (Assoc. Prof. Dr. E. Boteva, Chefassistentin Dr. D. Karayasheva; „Mundhygieneprodukte – Mythen und Realität“)

MYTHOS 3: Wir sollen unsere Zähne sofort nach dem Essen putzen.

FAKT 3: Aufgrund der Tatsache, dass menschlicher Speichel durch stark abbauende Eigenschaften gekennzeichnet ist. Speichel entfernt leicht Speisereste. Wenn wir während dieses Prozesses sofort nach dem Essen mit dem Putzen der Zähne beginnen, ist der Zahnschmelz gefährdet. Deshalb soll man die Zähne am besten mindestens eine halbe Stunde nach dem Essen putzen. (Kristina Katsarska; Galen Apotheken)

MYTHOS 4: Es reicht aus, unsere Zähne etwa 30 Sekunden lang zu reiben.

FAKT 4: Damit die Reinigung effektiv ist, muss sie an jedem Teil des Kiefers mindestens 2 Minuten dauern. Da heißt 30 Sekunden auf jeder Seite. (Kristina Katsarska; Galen Apotheken)

MYTHOS 5: Für eine gute Mundhygiene reicht es, dass man die Zähne nur mit Zahnbürste und Zahnpasta putzt.

FAKT 5: Es wurde festgestellt, dass nicht mehr als 60 % des Zahnbelags mit einer Bürste entfernt werden können. Daher ist es notwendig, dass man Zahnseide verwendet. (29. Juli 2014; Dr. Bogomil Stoev – Zahnarzt „St. Apollonia“; „Mythen über Zahngesundheit… und mehr – 2“)

Was ist das Wichtigste für unsere Mundhygiene?

Um ein gesundes Lächeln zu haben, ist es gut, mindestens 1-2 Mal im Jahr eine Vorsorgeuntersuchung Ihrer Zähne durchzuführen. Da Milchzähne anfälliger für Karies sind, wird Kindern empfohlen 2-3 Mal oder öfter pro Jahr zum Zahnarzt zu gehen. Deshalb ist es wichtig, den Zahnarztbesuch nicht bis zum richtigen Schmerzen zu verschieben, sondern regelmäßig den Zahnarzt zu besuchen. Alle Nährstoffe und Vitamine passieren den Mund. Deswegen ist die Mundhöhle für entzündliche Prozesse und Infektionen auch anfällig. Die Gesundheit des ganzen Körpers beginnt mit der Gesundheit des Lächelns. Damit das Lächeln gesund ist, muss es nicht nur gepflegt, sondern auch richtig gepflegt werden.

Quellen:

  1. American Dental Association (ADA); „Gesunder Mund“; https://bit.ly/3tuj9z1
  2. Indien, „Nationales Gesundheitsportal; „Welttag der Mundgesundheit 2021“; https://bit.ly/3wzjJgK
  3. 20.03.2020; Ministerium der Gesundheit: Regionale Inspektion der Gesundheit Blagoevgrad (RHI Blagoevgrad); Motto des WORLD ORAL HEALTH DAY „Gemeinsam für die Gesundheit des Munds“; https://www.rzibl.org/?p=1500
  4. Galen Apotheken; https://bit.ly/3ugADht
  5. 21.08.2013; Assoz. Prof. Dr. E. Boteva, Ph.D. Assistenzprofessorin Dr. D. Karayasheva – Abteilung für Konservative Zahnheilkunde, Fakultät für Zahnmedizin, Medizinische Universität – Sofia „Mundhygiene – Mythen und Realität“; https://bit.ly/37KXZEF
  6. 29.07.2014; Dr. Bogomil Stoev – Zahnarzt „St. Apollonia “; „Mythen über die Gesundheit der Zähne… und mehr – 2“; https://bit.ly/3D5dUsL

Falls Sie es verpasst haben:

  1. 17.02.2022; “Zahnmedizin und Zahntechnik-wie gut bereiten sich unsere zukünftigen Fachkräfte vor?“; https://bit.ly/3invoqZ
  2. 01.02.2022; “Trends in der Zahntechnik und in der Zahnmedizin. Verschiedene Spezialisten (zukünftige und aktuelle) und eine gemeinsame Meinung“; https://bit.ly/3qqI2tE
  3. 07.10.2021; „Qualität kommt von Qual“- das Motto eines Professors oder was eine Studentin der Zahnmedizin durchmacht“; https://bit.ly/3Jxhr5E
  4. 23.09.2021; “Die Ersteller von Amosys”; https://bit.ly/3ws2YEc
  5. 17.09.2021; „Interview mit Slavina Slaveva: Studentin in Deutschland der Medienwissenschaften“ ; https://bit.ly/3N4EDuh