Neuigkeiten und Herausforderungen in der Zahntechnik

Vor welchen Herausforderungen stehen Zahntechniker?

Vor welchen Neuigkeiten und Herausforderungen in der Zahntechnik stehen Spezialisten heute? Restaurative zahnärztliche Eingriffe gehören zu den am häufigsten Durchgeführten in der Zahnarztpraxis. Patienten benötigen sie aus einer Vielzahl von Gründen – kariöse oder verlorene Zähne aufgrund von Karies, Parodontitis, Abrieb und Trauma, die das Erscheinungsbild ihres Lächelns und ihres Selbstwertgefühls beeinträchtigen und verändern. Allerdings führen nicht alle Verfahren zu den gleichen Ergebnissen.

Die Optimierung von Prozessen und die Auswahl des richtigen Materials sind einige der Herausforderungen für Zahntechniker. Patienten haben immer höhere Kriterien für ihr Aussehen und ein schönes Lächeln ist immer mehr wichtiger und deswegen ist jedes Detail wichtig.

Dank der Innovationen in der Zahntechnik werden Zahnrestaurationen höheren ästhetischen Ansprüchen gerecht. Die perfekte Farbabstimmung ist eine davon. Damit sich die Prothese an die bestehenden Zähne anpasst, ist die richtige Farbabstimmung äußerst wichtig. In einigen Fällen ist aber die zwischen den Spezialisten ausgetauschte Textbeschreibung der Farbe jedoch nicht von der erforderlichen Genauigkeit. Dennoch verfälschen die Fotos häufig das Bild.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass es in der Kommunikation zwischen Zahntechniker und Zahnarzt manchmal zu Ungenauigkeiten oder verlorenen Auftragsdaten kommt. Deswegen kann ursprünglich für das Produkt vorgegebene Farbe von der tatsächlichen Zahnfarbe des Patienten abweichen. Manchmal muss der Zahntechniker den Patienten sogar mehrmals untersuchen, nur um die Farbe, Form und Struktur des Zahnersatzes genau zu bestimmen. Dies wiederum würde für beide Seiten zusätzlichen Zeitaufwand bedeuten. Das Gute ist jedoch, dass sich mit der fortschreitender Technologie neue Möglichkeiten ergeben, die diese Prozesse vereinfachen.

Welche Innovationen gibt es in der Zahntechnik?

Technologien dringen immer mehr in unser Leben ein, sowohl privat als auch beruflich. Viele der Prozesse, die früher von Hand erledigt wurden, sind jetzt digitalisiert. Dank der Innovationen, die die sich schnell entwickelnde Welt bietet, verändert sich der Arbeitsprozess  auch im Dentallabor.

Der Informationsaustausch zwischen Zahnarzt und Zahntechniker kann über eine Software erfolgen, ohne dass Informationen verloren werden. Noch ist der 3D-Druck einer der besten Helfer für Zahntechniker. Die Herstellung von Zahnmodellen nimmt viel weniger Zeit in Anspruch als noch vor Jahren. Produkte wie provisorische Kronen und Prothesen erfordern sowohl weniger notwendige Termine, als auch niedrigere Kosten. Die Patientenversorgung wird auch besser und präziser. Die Farbe des Produkts kann über eine Software bestimmt werden und man kann Informationen digital austauschen.

Welche Arten von 3D-Druckern gibt es auf den Markt?
SLA-Drucker

Drucker, die flüssiges Harz verwenden, arbeiten, indem sie das Harz über den Druckbereich hinweg einem Laserstrahl aussetzen und das Harz in bestimmten Bereichen verfestigen. SLA-Drucker haben einige der genauesten und besten Beschichtungen. Der Materialwechsel nicht nur  einfach, sondern sind keine besonderen Fähigkeiten erforderlich. Die Kombination aus geringem Platzbedarf, einfachem Arbeitsablauf und in den meisten Fällen einem erschwinglichen Preis macht SLA-Drucker sehr geeignet für Dentallabore.

Digitale Lichtverarbeitung (DLP)

Die digitale Lichtverarbeitung funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie SLA, verwendet jedoch anstelle eines Lasers einen digitalen Projektor als Lichtquelle zum Aushärten des Harzes. DLP-Drucker haben einen geringen Platzbedarf, einen vereinfachten Arbeitsablauf und eine große Auswahl an Materialoptionen, sind aber viel teurer als Desktop-SLA-Drucker.

Jet-Auftrag von Materialien (PolyJet- und MultiJet-Modellierung)

3D-Drucker funktionieren ähnlich wie Tintenstrahldrucker, doch anstatt Tintentröpfchen auf Papier zu sprühen, sprühen sie Schichten aus flüssigem Harz auf eine Bauplattform und härten sie sofort mit Licht aus. Material-Jetting-Technologien waren in der Dentalindustrie vor Jahren üblich, aber ihre hohen Kosten und ihre große Maschinengröße schränkten ihre Verwendung ein.

Vorteile des 3D-Drucks:

Der 3D-Druck bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Einer der Hauptvorteile der Herstellung von Apparaturen besteht darin, dass wertvolle Zahntechnikerzeit gespart wird. Aus diesem Grund ist die Technologie in vielen Laboren weit verbreitet. Während es früher Tage dauerte, ist es heute durchaus möglich, ein Präzisionsprodukt in nur wenigen Stunden zu bauen.

Ein weiterer Vorteil des 3D-Drucks ist, dass das 3D-Modell im Gegensatz zu herkömmlichen Zahnmodellen wesentlich stabiler und langlebiger ist. Außerdem haben diese Modelle eine komplexere Struktur und einen höheren Detaillierungsgrad. Ein Beispiel hierfür sind Implantate.

Darüber hinaus ermöglicht die Welt der Technologie durch das Einsetzen von Zahnimplantaten die Wiederherstellung verschiedener Defekte – von einem einzelnen fehlenden Zahn bis hin zu vollständig zahnlosen Kiefern. Die Methode „3D-Zahnimplantate“ ist eine virtuelle Operation zum Einsetzen von Zahnimplantaten oder Zahnprothesen. Deswegen ist die 3D-Modellierung eine absolut sichere Methode zum Einsetzen von Implantaten den Patienten.

Grundlage des Planungssystems ist die Verarbeitung von Computerdaten und die Bereitstellung von Informationen zur Planung der Operation: Beurteilung der Größe und Qualität des Knochengewebes, Auswahl der Stellen, an denen Implantate eingesetzt werden sollen. Dabei wird die Lage der echten Zähne berücksichtigt. Diese 3DTechnologie verhindert das Risiko medizinischer Fehler während der Operation.

Der Zusammenhang zwischen Zahntechniker und Zahnarzt ist für die zahnärztliche Behandlung von großer Bedeutung

Die Digitalisierung ist eine der Neuerungen, die uns das 21. Jahrhundert bietet und die den Arbeitsprozess erleichtern kann. Neben 3D-Druckern entstehen weitere digitale Lösungen. Sie zielen darauf ab,  die Arbeitsprozesse zu erleichtern und zu verbessern. Nicht weniger wichtig ist es, den Prozess der Auswahl der richtigen Farbe für das Produkt zu bestimmen.

AMOSYS ist eine Lösung, die die Details der Bestellung abdeckt und die Probleme der ständigen Verfeinerung des Produkts löst. Die Software ist entwickelt, um Ihnen einen Vorteil zu verschaffen, indem der Arbeitsablauf digital wird.

AMOSYS ist eine spezialisierte Software, die einen klaren und transparenten Kommunikationskanal zwischen Zahnärzten und Zahntechnikern schafft. Wodurch das Risiko von Fehlern bei der Übermittlung von Informationen über dentaler Aufträge reduziert wird. Denn jeder Fehler würde verlorenes Geld und verlorene Zeit bedeuten.

AMOSYS ist die erste derartige Software in Bulgarien: „Software zur Verwaltung von zahntechnischen Aufträgen“. Einige der Vorteile der Arbeit mit der Software für Dentallabore sind:

  • Eine Cloud-Software, die über einen Browser zugänglich ist
  • Konnektivität zwischen Zahnarzt und Zahntechniker
  • Verfolgung des Verlaufs des Auftrags
  • Ein interaktives Dashboard, in dem alle Aufträge an einem Ort sichtbar sind
  • Fotos, STL-Dateien und Videos zu jedem Auftrag hochladen
  • Notizen und Chat zu jedem Auftrag
  • Filtern
Herausforderungen können durch Innovationen gelöst werden

Zahntechniker stehen vor vielen Herausforderungen, aber Innovationen bieten auch bessere Möglichkeiten am Arbeitsplatz. Digitale Lösungen sind eine gute langfristige Investition, und AMOSYS ist eine Software, die Ihnen helfen kann, die Informationen zu sammeln und zu systematisieren und das genaueste Produkt zu erstellen.  Neben Technologien wie dem 3D-Druck benötigt die moderne Zahntechnik immer mehr digitale Komplettlösungen – sei es aufgrund des Arbeitsvolumens, der Notwendigkeit höherer Präzision oder der Befriedigung der Patientenbedürfnisse. Die Kombination eines alten Handwerks mit den neuesten Trends ist wichtiger denn je.

Quellen:
  1. .03.02.2022; Georgi Tolev; „3D-MODELLIERUNG IN DER ZAHNARZTPRAXIS“;
  2. Formlabs; „So wählen Sie einen 3D-Drucker für Ihre Zahnarztpraxis / Ihr Labor aus“; https://dental.formlabs.com/blog/how-to-choose-a-dental-3d-printer-for-your-dental-practice-or-lab/
  3. 01.01.2022; Benedict O’Neill; „3D-Dentalscanner für Labore: Hardwareauswahl und Leitfaden“; https://www.aniwaa.com/buyers-guide/3d-scanners/dental-3d-scanners-labs/
  4. Nacera Advanced Dentallösungen; „Herausforderungen vor Dentallaboren“; https://www.nacera-medical.com/en/challenges/your-challenges-as-a-dental-laboratory
  5. 04.09.2022; Georgi Tsanev; „Herausforderungen vor Dentallaboren“; https://www.dentaprime.co.uk/dental-blog/challenges-in-the-dental-laboratory
Ihnen könnte auch interessant sein:
  1. 16.02.2022; „Zahnmedizin und Zahntechnik-wie gut bereiten sich unsere zukünftigen Fachkräfte vor? “;https://bit.ly/3Pa7rkO
  2. 01.02.2022; „Trends in der Zahntechnik und in der Zahnmedizin. Verschiedene Spezialisten (zukünftige und aktuelle) und eine gemeinsame Meinung“;https://amosys.eu/de/trends-in-der-zahntechnik-in-und-in-der-zahnmedizin/
  3. 04.11.2022; „Was für Vorteile gibt es für die Nutzer von AMOSYS?“;https://bit.ly/3Q9Vxc4