Komplexe Fälle in der Praxis von Dr. Damyan Enchev

Teil 2

Im zweiten Teil des Interviews finden wir Antworten auf Fragen wie: „Wie ein 6,5-mm-Instrument den Wurzelkanal eines Zahns bricht und blockiert?“, „Was Damyan Enchev macht und wie endet eine endodontische Behandlung?“, „Wie ist es möglich, dass eine gebrochene Wurzel 60 Jahre im Knochen eines Patienten bleibt?” und welche Entscheidungen der Spezialist getroffen hat.

Dr. Damyan Enchev begann 2002 als Zahnarzthelfer zu arbeiten. Derzeit leitet er ein Team von acht Spezialisten, darunter drei Zahnärzte, drei Zahnarzthelferinnen und zwei Krankenschwestern. Seine Zahnarztpraxis ist mit modernen Technologien ausgestattet, die ihm helfen, einige der komplexesten Fälle zu behandeln, denen ein Zahnarzt begegnen kann. Mit seiner langjährigen Erfahrung erzählt Dr. Damyan Enchev dem Teacs Team über zwei der komplexesten Fälle in seiner Praxis.

Interview mit Dr. Damyan Enchev:

Simona: Können Sie uns sagen, wie es möglich ist, dass ein 6,5-mm-Instrument bricht und den Wurzelkanal eines Zahns blockiert?

Dr. Damyan Enchev: Ja. Ich hatte tatsächlich einen Fall, in dem ein 6,5-mm-Mikro-Lasso-Instrument im Wurzelkanal eines Zahns gebrochen hat, was den Zahn im Grunde zum Scheitern verurteilt hätte. Aber mein Team und ich haben es geschafft, ihn zu retten. Der Zahn hat als Muskelträger gedient und wir haben eine Brücke daraufgesetzt.

Simona: Wie ist die Behandlung des Patienten verlaufen? Was ist passiert?

Die Behandlung

Dr. Damyan Enchev: Zunächst wurde der Patient von einem Kollegen operiert. Bei der endodontischen Behandlung, der sogenannten Wurzelkanalbehandlung, ist eines der endodontischen Instrumente in einem der drei Zahnkanäle gebrochen. Das wirkt sich im Prinzip erheblich auf das Behandlungsergebnis selbst aus, d. h. die Prognose für den behandelten Zahn verschlechtert sich, da dieser Kanal dadurch von innen irgendwo verstopft ist und keiner aufwendigen Präparation mehr unterliegt, dazu Erhebung und Obturation.

Simona: Was bedeutet das?

Dr. Damyan Enchev: Das bedeutet, dass der Kanal nicht gut aufbereitet, gewaschen, gereinigt ist und deswegen nicht mit einem modernen Kanalfüllmittel gefüllt werden kann. Der Zahn bleibt beeinträchtigt.

Kommunikation mit dem Patienten

Simona: Wann merkt der Patient, dass es ein Problem mit seinem Zahn gibt? Wird es sofort oder im Laufe der Zeit verstanden?

Dr. Damyan Enchev: Es wird normalerweise sofort verstanden, denn wenn der Zahnarzt die Spitze mit dem von ihm verwendeten Instrument entfernt, kann man sehen, dass ein Teil des Instruments fehlt. Durch Wiedereinfahren in diesen Kanal mit einem anderen Werkzeug bleibt der Kanal an der Stelle des Werkzeugbruchs unpassierbar. Das heißt, der Zahnarzt kann das Ende des Wurzelkanals nicht erreichen und ihn nicht zu Ende bearbeiten. Damit der behandelnde Sehspezialist zu 100 % sicher sein kann, dass ein Problem vorliegt, wird ein Foto gemacht, das das Problem beweist.

Simona: Wie ist die Behandlung am Ende verlaufen?

Neue Technologie

Dr. Damyan Enchev: Meine Praxis ist mit einem Operations-Dentalmikroskop ausgestattet und verfügt über die notwendigen Instrumente und Geräte für eine moderne und qualitativ hochwertige endodontische Behandlung. Daher überweisen Kollegen Patienten mit solchen Fällen. Das Instrument wurde unter Verwendung einer sehr dünnen Ultraschallspitze entfernt. Mit seiner Hilfe haben wir die im Kanal verbliebene Düse befreit, die sich in der Kanalwand verdreht hatte und abgebrochen war. Mit dem dünnen Ultraschallwerkzeug haben wir es herausgezogen, indem wir es mit einem Mikrolasso versehen und herausgezogen haben. Nach diesem Eingriff konnte die endodontische Behandlung abgeschlossen werden. In diesem speziellen Fall haben wir den Zahn als Brückenträger verwendet. Durch die Entfernung des abgebrochenen Instruments wurde ein Teil der Brücke auf diesen Zahn gesetzt.

Diverse Fälle von Werkzeugbruch

Simona: Wie lange war das abgebrochene Instrument im Wurzelkanal?

Dr. Damyan Enchev: Bei diesem Fall- zwei Wochen. Aber es gibt Patienten, die seit Monaten und Jahren kaputte Instrumente in der Mundhöhle haben. Die Wahrheit ist, egal was verschiedene Dentalhändler sagen, Instrumente gehen kaputt. Es gibt kein Instrument auf der Welt, das nicht zerbrochen werden kann. Die Frage ist, in welchem ​​Stadium der Behandlung wird es brechen und was wird der behandelnde Zahnarzt als nächstes tun. Wenn ein Instrument irgendwo entlang des Kanals bricht, nachdem der Kanal gespült wurde oder sogar während der Wurzelkanalfüllung, ist das kein großes Problem, denn Sie haben Ihre Arbeit getan – Sie haben den Kanal gespült und ihn von Bakterien und Ablagerungen gereinigt .

Mögliche Probleme

Simona: Ist es immer ein Problem, wenn die Reinigung nicht vollständig abgeschlossen ist?

Dr. Damyan Enchev: Wenn es während der Arbeit kaputt geht, gibt es Fälle, die „umgangen“ werden können. Ein Werkzeug zu umgehen bedeutet, ein anderes Werkzeug neben dem Gebliebenen im Kanal passieren zu lassen und die Arbeit fortzusetzen. Das gebrochene Werkzeug kann im Kanal verbleiben, aber die Arbeit geht weiter. Der Kanal wird gespült, gereinigt und verfüllt. Es ist nicht beängstigend, dass sich ein gebrochenes Instrument im Wurzelkanal befindet. Wichtig ist, die Behandlungsschritte bis zum Ende absolvieren zu können.

Simona: Wann tritt ein Problem auf?

Dr. Damyan Enchev: Es gibt ein Problem, wenn ein Instrument bricht und einen Abszess im Wurzelkanal verursacht. Das heißt, es hat den Kanal vollständig blockiert und wir können nicht mit den Phasen des Formens, Bearbeitens, Reinigens oder Füllens des Wurzelkanals fortfahren.

Simona: Was passiert dann?

Wovon hängt der Zahnerhalt ab?

Dr. Damyan Enchev: Wenn das Instrument nicht entfernt werden kann, muss mit dem Patienten gesprochen werden, dass das geschehen ist und dass der Zahn, wie ich eingangs gesagt habe, gefährdet ist. Der Patient muss überwacht werden, da er einem höheren Risiko ausgesetzt ist, ein Problem zu entwickeln und möglicherweise eine nachfolgende Extraktion durchzuführen – den Zahn herauszuziehen.

Es gibt Patienten mit gebrochenen Instrumenten, die nicht einmal wissen, dass sie ein solches Problem haben. Jahrelang macht der Zahn keine Probleme. Wenn der Wurzelkanal nicht vollständig blockiert ist, kann er gespült und gereinigt werden. Es gibt Patienten, bei denen der Kanal vor der Behandlung mit einem abgebrochenen Instrument verstopft ist, der Zahn aber jahrelang keine Probleme macht. Letztendlich hängt alles vom Immunsystem des jeweiligen Patienten ab. Einige haben das Glück, ihren Zahn am Leben zu erhalten, aber in den meisten Fällen ist das Gegenteil der Fall.

Nach dem Entfernen des Werkzeugs

Simona: Was ist passiert, nachdem du das kaputte Instrument aus dem Kanal gezogen ist?

Dr. Damyan Enchev: Die endodontische Behandlung ist fortgesetzt. Man hat die Kanäle gewaschen, gereinigt und mit Biokeramik gefüllt. Es gibt Fälle, in denen der Zahn mit einer Obturation vervollständigt wird – eine Füllung wird platziert. Manchmal bereite ich mich auf eine Krone, Brücke usw. vor. Es hängt alles vom Fall ab. Im konkreten Fall wurde der Patient von einem Kollegen ausschließlich zum Zweck der Extraktion des gebrochenen Instruments überwiesen. Der Patient wurde mit einer temporären Obturation zu seinem behandelnden Zahnarzt zurückgeschickt, damit er die Behandlung abschließen konnte.

Vor und nach
Vor und nach

Simona: Gibt es in Ihrer Praxis oft solche Fälle?

Dr. Damyan Enchev: „Ja, jede Woche. Der Grund ist, dass meine Praxis die einzige in der Umgebung ist, die über ein Mikroskop und die notwendige Ausrüstung für eine vollständige endodontische Behandlung verfügt. Ständig kommen Patienten vorbei – sei es für die Extraktion alter kaputter Instrumente oder für neue. Ich habe zwischen 1 und 5 endodontische Fälle pro Tag.“

Dritte Art komplexer Fälle in der Praxis von Dr. Damyan Enchev:

Simona: Dr. Enchev, wie ist es möglich, dass eine gebrochene Wurzel im Knochen verbleibt und wie sind Sie mit dieser Situation umgegangen?

Dr. Damyan Enchev: Mit Hilfe von Navident habe ich die Wurzel ziemlich schnell extrahiert. Die Spitze der Wurzel war gebrochen. In einem solchen Fall verbleibt tatsächlich ein Teil der Wurzel im Knochen und um ihn herum kommt es zu einer chronischen Entzündung. Im konkreten Fall ging es um den Unterkiefer, in der Nähe der 4. und 5. Zähne (das sind die Prämolaren), wo der Ausgang des Nervenkanals ist. Das macht den Bereich anatomisch gefährlich. Als ein anderer Zahnarzt den Zahn gezogen hat, ist eine Wurzel von ihm zurückgeblieben.

Wie fühlt es sich an, eine gebliebene Wurzel zu haben?

Simona: Wie lange war die Wurzel im Knochen?

Dr. Damyan Enchev: Jahre. Der Patient hat eine gewisse Reizung in diesem Bereich gefühlt. Wir haben ein Foto gemacht und die verbleibende Wurzel war sichtbar. In diesem Fall wird in der Regel entlang des Kieferkamms, der Kronenspitze, geschnitten! Der Knochen wird geöffnet und gebohrt, bis die Wurzel erreicht und entfernt ist. Aber das wäre ziemlich zerstörerisch für das Knochenvolumen. Das heißt, wenn wir auf herkömmliche Weise vorgehen würden, würden wir ein ziemlich großes Knochenvolumen verlieren.

Simona: Was haben Sie gemacht?

Dr. Damyan Enchev: Ich habe Navident verwendet. Ich habe ein kleines Loch gemacht – einen sehr kleinen Weichteilschnitt. Dann habe ich auch noch ein kleines Knochenfenster gemacht und die Wurzel entfernt.

Ein weiterer Fall mit einer im Knochen verbleibenden Wurzel

Simona: Sie haben einen weiteren interessanten Fall erwähnt, bei dem eine Wurzel im Knochen verblieben ist. Erzählen Sie uns auch mehr über ihn?

Dr. Damyan Enchev: Eine etwa 80-jährige ältere Frau ist mit ständigen Schmerzen zu mir gekommen. Ich habe ein Foto gemacht und Sie man konnte die verbleibende Wurzel sehen. Die Dame hatte Zähne, nur der sechste und siebte Zahn sind gefehlt, und sie hat mir gesagt: „Als ich 18 war, wurde mir dieser Zahn gezogen.“ Als sie 18 Jahre alt war, wurde ihr der Zahn gezogen, und seitdem ist nur noch ein kleines Stück übrig geblieben. Das Stück war ihr ganzes Leben lang in ihrem Knochen eingebettet, vom Bereich des sechsten Zahns bis nach vorne, genau dort, wo der Nervus Mandibularis austritt. Die Wurzel hat sich direkt daneben festgesetzt und begann ständig zu reizen, was Schmerzen und Schwellungen verursacht hat.

Die innovative Lösung

Simona: Wie sind Sie mit dieser Situation umgegangen?

Dr. Damyan Enchev: Auch hier konnte ich mit Hilfe von Navident die Wurzel extrahieren. Die Probleme des Patienten verschwanden. Rund 60 Jahre hat es gedauert, bis die Wurzel in den Knochen einsinkt und sich schließlich an den Nerv geschmiegt hat.

Simona: Wie lange hat die Wurzelkanalbehandlung gedauert und wie lange dauert die Erholung danach?

Dr. Damyan Enchev: Ungefähr 30 Minuten. Weichteile erholen sich schnell, ansonsten erholt sich der Knochen bis zu 3-4 Monaten.

Dr. Damyan Enchchev beschäftigt sich in seiner Praxis täglich mit den Zahnproblemen seiner Patienten. Seine langjährige Erfahrung in Kombination mit den Spezialisten und der Technik, mit der er arbeitet, geben ihm auch in den komplexesten Fällen eine klare Entscheidung über die beste Behandlung.

Lesen Sie auch:
  1. 15.09.2022; „Dr. Damyan Enchev erzählt über komplexe Fälle in seiner Praxis“- Teil1; https://amosys.eu/de/komplexe-faelle-in-der-praxis-von-dr-damyan-enchev/
  2. 09.08.2022; „Neuigkeiten und Herausforderungen in der Zahntechnik“; t.ly/HU4Q
  3. 28.06.2022; „Intraoralscanner- wie man mit jedem Zahnabdruck den Planeten schützt“; https://t.ly/8_6j

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert